Grub mit hilfe von einer Gentoo Recoverydisc neu schreiben

Sollte IPFIRE Grubfehlermeldungen anzeigen, und nicht mehr hochfahren muss dieser neu geschrieben werden. Hierzu bedienen wir uns einer Gentoo Recoverydisc, und bauen uns kurzer Hand eine Chroot. Hier die Befehle nach dem Booten der LiveCD oder dem USBstick.

Mit fdisk -l sehen wir nach wie unsere Partionen aussehen die wir einhängen müssen.

Disk /dev/sda: 4011 MB, 4011614208 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 487 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1   *           1           3       24097   83  Linux
/dev/sda2               4          36      265072+  82  Linux swap / Solaris
/dev/sda3              37         298     2104515   83  Linux
/dev/sda4             299         487     1518142+  83  Linux

Wir benötigen sda1 und sda3

mkdir ipfire && mount /dev/sda3 ipfire && mount /dev/sda1 ipfire/boot && mount -t proc /prc ipfire/proc && mount -o bind /dev ipfire/dev && cp ipfire/proc/mounts ipfire/etc/mtab && chroot ipfire /bin/bash

Nun befindet man sich in der Chroot.

Hier gibt es die einfache und standardisierte Methode, die aber im Ipfire nicht funktionieren wird.

grep -v rootfs /proc/mounts > /etc/mtab && grub-install --no-floppy /dev/sda

Sollte das nicht funktionieren, geht man folgender Maßen vor.

Zuerst betritt man Grub einfach in der Chroot mit „grub“. Danach installiert man in wieder in den MBR.

grub> root (hd0,0)    (Angabe wo sich Ihre /boot Partition befindet)
grub> setup (hd0)     (Installiere GRUB im MBR)
grub> quit            (Verlasse die GRUB Shell)

Danach mit „exit“ raus aus der Chroot, alle Laufwerke wieder sauber aushängen und rebooten. Jetzt sollte Grub wieder ordnungsgemäss starten.

Melde dich an um einen Kommentar zu erstellen.